imc CRONOS-SL: Grundgeräte

Die imc CRONOS-SL Serie steht in zwei unterschiedlichen Gehäusevarianten zur Verfügung. Beide Varianten erlauben CRONOS-SL mit ihrem frei konfigurierbaren Messverstärkerkonzept den direkten Anschluss beliebiger Signale, Sensoren, deren Konditionierung und Speisung. Damit ist eine ideale Anpassung an die unterschiedlichsten Messaufgaben möglich. Neben der Aufnahme der Rohdaten, lassen sich freie Kanalberechnungen in Echtzeit durchführen. Alle analogen oder digitalen sowie berechnete Messkanäle lassen sich für Regel- und Steueraufgaben bzw. für eine Grenzwertüberwachung nutzen. Dabei lassen sich ebenso Feldbuss-Daten wie CAN-, LIN-, FlexRay, etc. synchron aufzeichnen und in gleicher Weise wie die analogen Messkanäle parallel verarbeiten.

imc CRONOS-SL ist mit einem Ethernet TCP/IP Interface ausgestattet. Hierüber erfolgt der Anschluss an den PC. Der Aufbau eines Messnetzwerkes mit beliebigen, weiteren und
synchronisierten imc Messgeräten ist ebenfalls möglich.

imc CRONOS-SL2

Maße (B x H x T): 256 mm x 80 mm x 350 mm
Gewicht: ca. 6,5 kg

Freie Modulsteckplätze: 2
Maximale Kanalanzahl: 16
Signalanschlusstechnik (Rückseitig): DSUB-15 oder LEMO 7-polig oder Kundenspezifisch
IP-Schutzgrad: 65
Schock- und Vibrationsfestigkeit: MIL-STD-810F

imc CRONOS-SL4

Maße (B x H x T): 286 mm x 116 mm x 352 mm
Gewicht: ca. 8 kg

Freie Modulsteckplätze: 4
Maximale Kanalanzahl: 32
Signalanschlusstechnik (Rückseitig): DSUB-15 oder LEMO 7-polig oder Kundenspezifisch
IP-Schutzgrad: 65
Schock- und Vibrationsfestigkeit: MIL-STD-810F

Top