imc MKAS-II: Kaltstartmessungen - schnell gemacht

imc MKAS -Kaltstartmesssystem

Das System zur Messung des Kaltstartverhaltens von Verbrennungsmotoren

imc MKAS-II erlaubt die präzise Messung und Auswertung von Kaltstartvorgängen und ist bei der Motor- und Steuergeräteapplikation das qualifizierte Werkzeug.

Um den gestiegenen Anforderungen bei der Applikation des Motorstarts Rechnung zu tragen, wurde das seit 1997 betriebene Kaltstart-Messsystem imc MKAS in Kooperation mit Bosch und imc weiter entwickelt. Mit imc MKAS-II steht ein hocheffizientes Messgerät nebst Auswertesoftware zur Verfügung. imc MKAS-II vereint nun alle benötigten Hardwarekomponenten in einem Gerät. Mit neuen Möglichkeiten der Messdatenanalyse eines Kaltstarts und die Importfunktionalität von MDF-Daten lassen sich z.B. zylinderindividuelle Hardwareprobleme leicht identifizieren.

imc MKAS-II Parametrierung
Aus dem Hauptmenü der imc MKAS-II-Parametriersoftware werden alle Messeinstellungen vorgenommen: Konfiguration des Messgerätes, Editieren der Versuchsparameter, Auslesen und Übertragen der Versuchsparameter vom imc MKAS-II Flash-Speicher und Auslesen der Messdaten.

Mobil und PC unabhängig
imc MKAS-II misst im stand-alone Betrieb und ist autark ohne PC einsetzbar. Ein interner Akku gleicht den Spannungseinbruch der Autobatterie während des Starts durch ein intelligentes Netzteil aus. Bleibt die Versorgung für längere Zeit aus (Akku-Laufzeit bis zu 45 min), sichert imc MKAS-II alle Daten und schaltet sich aus. Bei Zuschalten der Versorgungsspannung startet imc MKAS-II selbstständig und ist wieder einsatzfähig.
Es ist möglich mit einem Gerät bis zu acht Fahrzeuge zu vermessen (Erprobungssituation). Die Zuordnung der Fahrzeuge erfolgt über einen Kodierschalter im Fahrzeugkabelbaum. imc MKAS-II arbeitet als ein von der Motorsteuerung unabhängiges Messsystem. Eine externe Signalaufbereitung ist nicht notwendig.

Top