Messungen an Schienenfahrzeugen in Entwicklung und Erprobung

In der Entwicklung und Erprobung von Schienenfahrzeugen sind kurze Rüstzeiten und eine einfache Handhabung entscheidend. LUXACT-Sensoren überzeugen durch ihre unkomplizierte Montage an nahezu jeder beliebigen Stelle des Wagenkastens. Ermöglichtwird dies durch ihren weiten Arbeitsbereich und der Möglichkeit auf jedem Untergrund präzise zu messen. Schnee, Eis oder Nässe beeinflussen die Messergebnisse genauso wenig wie periodisch wechselnde Oberflächen wie Schwellen, Oberbau oder Schrauben. Dank einer Kombination aus optischem und inertialem Messprinzip arbeitet der Sensor selbst bei optischen Beeinträchtigungen des Strahlengangs durch Schneetreiben, Gischt, Staub und hindurchfliegende Objekte zuverlässig. Die kompakte Bauweise von LUXACT mit integrierter Elektronik bietet guten EMV-Schutz und ist für Einsätze unter rauen Umgebungsbedingungen ausgelegt. Vielfältige Ausgänge erleichtern den Anschluss an gängige Datenerfassungssysteme. Optional können die Sensoren mit Fahrtrichtungserkennung und langlebigen LEDs als Leuchtquellen ausgestattet werden. Darüber hinaus stehen Varianten der Sensoren für besonders niedrige Geschwindigkeiten (z. B. für Messungen an Zahnradbahnen) als auch für sehr hohe Geschwindigkeiten (z. B. Messungen an Hochgeschwindigkeitszügen) zur Verfügung.

Top