Suche

Fragen zu imc DEVICES

/

Wie kann ich analoge Messkanäle auf dem CAN-Bus ausgeben?

Sollte das Gerät für Online FAMOS Professional freigeschaltet sein, ist das relativ einfach per drag&drop über den CAN-Assistent zu erledigen:
Dazu zunächst eine neue Sendebotschaft anlegen (1) und dann den entsprechenden Kanal (2) nach links auf die erstellte Sendebotschaft (3) ziehen.

Nur mit Online FAMOS muss folgendes im CAN-Assistenten eingestellt werden:
Eine neue Sendebotschaft für den Knoten anlegen (wie oben), dann einen Kanal in die Botschaft einfügen (1). Bei mehreren Kanälen unbedingt auf das Startbyte achten (2).

Anschließend erscheint im Online FAMOS ein neuer Befehl „SendMessage_Botschaft_001“, mit dem die zu sendenden Kanäle ausgewählt werden können. Festzulegen ist hier zunächst die Betriebsart (z.B. "zyklisch senden") und dessen Parameter. Bei "zyklisch senden" ist das der Sendetakt in Sekunden. Die weiteren Parameter sind die Platzhalter für die Kanäle, welche über CAN versendet werden sollen. Fügen Sie dort Ihre analogen Eingangskanäle ein.

Wie kann ich mir in Online FAMOS einen schnellen GPS Kanal erzeugen?

Um einen „schnellen“ GPS Kanal zu erzeugen, verwenden Sie einfach einen entsprechenden, schnellen Referenzkanal und benutzen Sie diesen mit der Funktion „CreateVChannelInt“. Zur Nutzung dieser Funktion müssen im Online FAMOS die Steuerkonstrukte aktiviert sein.

Geben sie folgende Zeilen in Online FAMOS mit Steuerkonstrukten ein:

VC_Satellites = CreateVChannelInt(Kanal_001, pv.GPS.satellites)

VC_Longitude = CreateVChannelInt ( Kanal_001, pv.GPS.longitude)

VC_Latitude = CreateVChannelInt ( Kanal_001, pv.GPS.latitude)

VC_Speed = CreateVChannelInt ( Kanal_001, pv.GPS.speed)

Der Kanal_001 ist der schnelle Referenzkanal und bildet damit die „Zeitspur“ für den virtuellen Kanal „VC_Satellites“. Für jeden Wert, den die GPS Mouse liefert, gibt eine entsprechende Prozessvektor-Variable.

Wie kann ich mein Messgerät im Explorer hinzufügen?

Auch wenn Sie bereits mit der imc DEVICES/STUDIO Software mit dem Gerät verbunden waren, ist es im Explorer noch nicht aufgeführt. Den Explorer öffnen sie über den Button Daten (Gerät) in imc STUDIO. Oder über Extras -> Dateimanager in imc Devices.

 

Es öffnet sich folgender Dialog. Klicken Sie auf Geräte unter imc Systems.

Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle und wählen Sie im Kontextmenü Neu. Es öffnet sich der Geräte-Interface hinzufügen Dialog. Klicken Sie nun auf Netzsuche.

 

Wählen Sie das gewünschte Gerät und bestätigen Sie mit OK. Das Gerät ist nun im Explorer unter Geräte eingetragen.

Experimente mit anderen Geräten öffnen?

Wählen Sie ein Experiment und suchen Sie für dieses Experiment das passende Messgerät:

1) imcDevices starten! (es muss kein Gerät verbunden sein)
2) Laden Sie das Experiment über Datei -> ‚Öffnen für Gerät’

3) Im folgenden Fenster können Sie das Experiment einem passenden Gerät zuweisen (über die ‚>>’-Buttons). Es werden alle eingetragenen Geräte aufgelistet.
Die Farbcodierung hat folgende Bedeutung:
grüner Punkt: Das Gerät verfügt über die gleiche Ausstattung. Das Experiment kann genutzt werden.
gelber Punkt: Das Gerät verfügt über eine ähnliche Hardware. Es werden nur die passenden Einstellungen geladen. Bitte überprüfen Sie die Verstärkereinstellungen!
roter Punkt: Die Hardware unterscheidet sich. Das Experiment kann nicht geladen werden.

4) Nach der Zuweisung des Experimentes mit dem ‚>>’-Button zum Gerät betätigen Sie den ‚OK’-Button. Jetzt können Sie das Experiment starten und ggf. unter einem anderen Namen abspeichern.

Meine Messdaten wurden nicht abgeschlossen. Wie kann ich sie reparieren?

Nicht abgeschlossene Messdaten können u.a. auftreten wenn die USV im Gerät defekt ist und das Messgerät sich daher nicht korrekt herunterfahren kann.

Um die nicht abgeschlossenen Messdaten zu reparieren gehen Sie folgendermaßen vor:

Laden Sie sich dazu bitte zuerst einmal folgende Datei herunter:

http://www.imc-berlin.de/download-center/produkt-downloads/imc-devices/software/

Dann kopieren Sie einfach die Repair.exe und die dirrepair.bat in den Ordner mit den defekten Dateien (Vorher Sicherheitskopie erstellen!) und führen dann die dirrepair.bat aus. Danach sollten sich die defekten Daten wieder öffnen lassen. Das geht leider nicht in allen Fällen. Machen Sie deshalb bitte vorher immer eine Sicherheitskopie der Daten. Sollten sich die Daten nicht reparieren lassen, kontaktieren Sie bitte die Hotline.

Wie ändere ich die physikalische Einheit von virtuellen Kanälen im Online FAMOS?

Gehen Sie dazu im Online FAMOS auf den Button „i“.

Wählen Sie dann rechts ihren virtuellen Kanal aus, wählen Sie links den Punkt „Y-Einheit“ , stellen Sie unten links auf „Fest definiert“ und tragen Sie dann Ihre gewünschte Einheit ein.

Als Y-Einheit können sie SI-Einheiten eintragen welche dann auch verrechnet werden z.B. würden dann Volt mit Ampere verrechnet Watt in der Ausgabe ergeben. Andere Einheiten als SI-Einheiten benötigen Anführungszeichen im Eingabefeld, werden als Text übergeben und daher nicht verrechnet, z.B. „mV/V“.

Was muss ich beim Update der vorhandenen imc Devices Version beachten?

Wichtiger Hinweis: Das imc Messgerät darf keine Selbststart oder Diskstart Konfiguration haben. Unbedingt vor dem Firmwareupdate alle Selbststart oder Diskstart Konfigurationen löschen.

1) Aufspielen / Installation der imcDevices Software auf dem PC:

  • Bitte deinstallieren Sie die vorherige Version der imcDevices Software.
  • Nach erfolgreicher Deinstallation starten Sie bitte den PC neu.
  • Bitte alle verbliebenen Dateien aus dem Installationsverzeichnis der Geräte-Software und das Unterverzeichnis \Firmware aus dem Installationsverzeichnis der Geräte-Software löschen. Es verbleiben einige Dateien im Installationsverzeichnis, wenn z.B. vor der Deinstallation die Windows-Explorer-Erweiterung verwendet wurde. Die Verzeichnisse ‚\Device’ und ‚\Experiments’ brauchen nicht gelöscht werden.
  • Zur sauberen Deinstallation ist es ratsam, die Registry-Einträge für die Geräte-Software vollständig zu löschen:

    • imcDevices 2.2 und 2.4: HKEY_CURRENT_USER\Software\imc Measurement and Control\Standard\imc Devices
    • imcDevices 2.5, 2.6 oder neuer: HKEY_CURRENT_USER\Software\imc Measurement and Control\Default\imc Devices

  • Neustart des PC
  • Installation der neuen Version der Geräte-Software.

2) Update der Gerätefirmware:

  • Für das Update der Gerätefirmware unbedingt feste IP Adressen auf dem PC und auf dem Messgerät nutzen. Haben Sie eine Direktverbindung zwischen PC und Messgerät, achten Sie darauf dass sich alle IP-Adressen im gleichen Subnetz befinden.
  • Verwenden Sie auf keinen Fall auf dem PC die Einstellung DHCP mit ‚Alternativer Konfiguration’.
  • Stellen Sie sicher, dass während des Firmwareupdates die Verbindung des Messgerätes zum PC nicht unterbrochen wird.
  • Wenn die ‚Tasten’ ‚update’, ‚Eigenschaften’ und ‚Verbinden’ aktiv (nicht ausgegraut) sind, ist das Firmwareupdate erfolgreich abgeschlossen.
LabVIEW™ VIs für imc Devices

LabVIEW™ VIs für imc Devices

Hier finden Sie allgemeine Informationen zur Verwendung der VIs für imc Devices

Installation:

Wird bei der Installation von imc Devices V2.4 oder neuer die Option LabVIEW-VIs mit ausgewählt, so installieren sich die VIs der Gerätesoftware automatisch im „addons“ Unterverzeichnis des aktuell installierten LabVIEW.


Programmierung:

Die VIs und Controls sind über die Ordner „imc“ der Functions- bzw. Controls Palette erreichbar.


Beispiele:

Die zehn VIs der Programmbeispiele sind im Unterordner „imc Samples“ abgelegt und veranschaulichen den Einsatz der einzelnen VIs. Dabei wird auf die verschiedenen Möglichkeiten der Messdatendarstellung der unterschiedlichen Messdatenformate eingegangen (inkl. Lesen/Schreiben von DIO, DAC, virtuellen Bits, Display Variablen und Ethernet Bits).


Online-Hilfe:

Jedes VI stellt eine Kontext-Hilfe zur Verfügung. Zusätzlich dazu gibt es zu jedem VI sowie jedem Beispiel VI auch eine Online-Hilfe. Diese Hilfe ist über das Kontext-Menü (rechte Maustaste) des jeweiligen VI zu erreichen.


Verwendung des imc Kurvenfensters unter LabVIEW:

Die Verwendung des imc Kurvenfensters unter LabVIEW setzt die Installation des imc COM Basis Pakets voraus. Ist das imc COM Basis Paket nicht installiert, so lassen sich die VIs im Unterordner „CUDAM“ sowie das Beispiel VI „Example imc Curve Ctrl.vi“ nicht ausführen. Dies beeinträchtigt jedoch nicht die Funktionalität aller übrigen VIs.


Unterstützte LabVIEW Versionen:

Die VIs der imc Devices Software können unter LabVIEW 6.1, 7.0, 7.1, 8.0, 8.2 und 8.5 verwendet werden.

Wo finde ich die Online Dokumentation zu imcDevices COM?

Hier finden Sie die Online Dokumentation für die imcDevices COMs Objekte.

Wie kann ich in imc DEVICES eine Brücke parametrieren, wenn mein Skalierungsfaktor unbekannt ist?

Voraussetzung: Die Brücke kann mit einer definierten Belastung verstimmt werden.

Wir zeigen die Thematik am Beispiel einer Drehmomentmessung, bei der über ein Gewicht ein definiertes Drehmoment von 4.17 Nm auf eine Welle eingebracht wird.

1.) Berechnung des wirklichen Skalierungsfaktors: Aktivieren Sie den Kanal, stellen Sie die gewünschte Abtastrate ein aber lassen den Skalierungsfaktor (y-Faktor) noch auf dem Standardwert von 1“mV/V“ / mV/V.

2.) Auf der Verstärkerkarte den gewünschten Brückentyp (Halb-, Voll-, Viertelbrücke im Modus Spannung) wählen und die benötigte Speisung einstellen. Zu Beginn wird der größtmögliche Messbereich ausgewählt.

3.) Das Experiment speichern und danach unter Einstellungen den Punkt Verstärkerabgleich wählen. Wählen Sie in der Kanalliste den gewünschten Kanal aus und wählen Sie dann auf der Registerkarte Allgemein den Knopf Brücke.

4.) Nachdem die Brücke abgeglichen wurde, belastet man die Welle mit dem definierten Drehmoment und führt eine Messung durch. Der gemessene Wert beträgt z.B. 0.5mV/V (Brückendiagonalspannung). Natürlich ist dieser Wert recht ungenau, da der Messbereich 500mV/V beträgt.

5.) Stoppen Sie die Messung. Gehen Sie dann zurück in die Verstärkerkarte und wählen Sie den nächst größeren Messbereich zu 0.5mV/V, also 1mV/V aus und führen Sie die Messung erneut durch.
Jetzt erhält man einen genaueren Messwert von z.B. 0.541mV/V.

6.) Damit können wir den Skalierungfaktor berechnen:
Der Skalierungfaktor beträgt 4.17 Nm/0.541 mV/V = 7,708 „Nm“ /mV/V. Diesen Wert kann man jetzt beim Skalierungsfaktor / Y-Faktor) auf der Basiskarte eintragen.

7.) Jetzt hat man auf der Verstärkerkarte die Messbereiche in physikalischer Einheit zur Auswahl und kann den zu den max. erwarteten Messwerten gewünschten Messbereich auswählen.

Achtung: Bei jeder Veränderung des Messbereichs muss vor dem Start der Messung ein erneuter Brückenabgleich durchgeführt werden !

Die Abgleichwerte werden im Experiment gespeichert und beim Vorbereiten der Messung in das Gerät geschrieben. D.h. nach dem Aus- bzw. Einschalten des Messgerätes befinden sich die Abgleichwerte nicht im Gerät! Ausnahme: Sie verwenden den Selbst- oder Diskstart.

Können Monitorkanäle schneller als der ursprüngliche Kanal abgetastet werden?

Monitorkanäle können systembedingt nicht schneller als der ursprüngliche Kanal abgetastet werden.

Falls man versucht eine schnellere Abtastrate dem Monitorkanal zuzuweisen erscheint die Fehlermeldung mit der Fehlernummer 1201.

Mit Online FAMOS ist es aber möglich sich einen schnelleren Kanal zu erstellen, siehe dazu die FAQ-Frage: "Wie kann ich mir in Online FAMOS einen schnellen GPS Kanal erzeugen?"

Top